Wie man an neue Kunden kommt.

Ich bin es leid, immer wieder Fragen zu beantworten, wie man mehr Kunden bekommt. Deshalb habe ich beschlossen, einen Artikel über Dinge zu schreiben, du jetzt tun musst, bevor du jetzt nochmal fragen willst: „Hilfe. Wie bekomme ich mehr Kunden?“

Bevor du einen Business-Coach oder Verkäufer engagierst, dich in einen Online-Kurs einschreibst oder einem Schnell-Reich-Werden-Schema folgst, tue zuerst dies. Achtung, dies ist eine lange Liste von Dingen, die zu tun sind. Keine einfachen Antworten, keine schnellen Lösungen, aber das absolute Minimum dessen, was getan werden sollte, bevor du dich nach weiterer Hilfe umschaust. Denke daran, dass die Leute engagieren, wen sie kennen, wen sie mögen und wem sie vertrauen. Es ist also an der Zeit, dass du dich bekannt machst und unter die Leute kommst.

Du brauchst eine Webseite

Sage klar und deutlich, was du machst, und belege deine Erfolge mit guten Beispielen. Zeige es mir. Erzähle mir nichts, was mich eigentlich garnicht interessiert. Stelle sicher, dass die Website responsiv ist, und vermeide alles, was die Navigation auf deiner Website verlangsamt oder beeinträchtigt. Dazu gehören: Cinemagraphs, Parallax-Effekte, komplizierte Animationen oder unkonventionelle Schnittstellen. Ein einfaches Hamburger-Menü mit den Rubriken: Arbeit, Über uns, Kontakt. Verwende eine gut lesbare und neutrale Schriftart. Beschränke die Anzahl der verwendeten Farben. Verwende ein einfaches Logo. Wenn Sie keins haben, schreibe deinen Namen in Helvetica Bold mit Groß- und Kleinschreibung. Gestalten deine Website SEO-freundlich. Benenne die Bilder auf deiner Website mit beschreibenden Namen. „Untitled“ oder „Final_final_03“ sind nicht gerade beschreibend. Versuche stattdessen „Hamburgs-beste-digitale-Agentur-officespance“. Hilf Google, die Bilder zu klassifizieren, damit Sie gefunden werden können, wenn jemand nach Ihnen sucht.

Aktualisiere dein Linked-In Profil

Beginne mit einem professionell aufgenommenen Foto. Halte es einfach (weißer, grauer oder schwarzer Hintergrund). Die Investition lohnt sich, da dieses Foto auch anderweitig verwendet werden kann. Frag dich selbst: Würde ich mich auf der Grundlage dieses Fotos engagieren? Würde ich mich näher mit dem Profil dieser Person befassen? Wirkt es professionell, glaubwürdig und freundlich? Kann ich dieser Person mein Geld anvertrauen? Könnte ich mir vorstellen, mit dieser Person über einen längeren Zeitraum zusammen zu arbeiten?

Schreibe eine fesselnde Überschrift statt einer Berufsbezeichnung. Konzentriere dich auf den Nutzen für den Besucher/Kunden, anstatt zu beschreiben, was du tust. Was tust du für deine Kunden? Ein Beispiel könnte sein: „Ich helfe kleinen Marken, wie große Marken auszusehen.“

Aktualisieren deine Ausbildung, deinen beruflichen Werdegang, deine Auszeichnungen und Anerkennungen. Besorge dir ein paar gut geschriebene, aber aufrichtige Zeugnisse.

Bitte um Empfehlungen

Wende dich an aktuelle und frühere Kunden und bitte sie um eine Empfehlung. Sag ihnen, dass du dein Geschäft ausbauen möchtest und aktuell zusätzliche Kapazitäten hast, um mehr Arbeit zu übernehmen, und dass du dich über jede Empfehlung an jemanden freuen würdest, der Ihre Dienste in Anspruch nehmen könnte. Wenn sie jemanden kennen, biete an, dich direkt mit dem Kontakt in Verbindung zu setzen, anstatt es es deinem Kunden zu überlassen, den Kontakt herzustellen. Die Leute haben schließlich viel zu tun, und du willst ihnen nicht noch mehr Arbeit aufbürden.

Warum solltest du das sagen? Erstens: Es macht Spaß, aufregende Neuigkeiten mitzuteilen. Zweitens werden deine Kunden keine Bedenken haben, dich zu empfehlen, da du dein Team vergrößerst. Manche Kunden machen sich tatsächlich Sorgen, dass du nicht mehr wie zuvor zur Verfügung stehen wirst oder dass du dadurch teurer wirst. Dem kannst du entgegentreten, indem du sagst: „Ja, unsere Preise steigen, aber ich weiß Ihr Geschäft und Ihre Treue zu schätzen. Ich werde mein Bestes tun, um auch in Zukunft mit Ihrem Budget auszukommen, und werde Ihnen Vorzugspreise einräumen. Und schließlich denken die Leute nicht immer daran, dich zu empfehlen. Es ist einfach nicht so wichtig. Wenn du also etwas willst, musst du bereit sein, darum zu bitten.

Old-Fashioned, aber ein nützliches Werkzeug. Deine Visitenkarte!

Halte sie einfach und geschmackvoll. Achte darauf, dass du sagst, was du tust, und dass deine Kontaktdaten lesbar sind. Ansonsten solltest du auf deiner Visitenkarte keine zusätzlichen Fotos, Illustrationen oder Grafiken verwenden. Es handelt sich um eine Visitenkarte und nicht um eine Werbetafel. Verwende maximal 1-2 Schriftarten. Eine oder zwei Farben auf einem stabilen Karton sind ausreichend. Geben nicht mehr als einen Euro pro Karte aus. Am besten stempelst du deinen Namen und deine Kontaktdaten auf eine Dollarnote und verteilst diese stattdessen. Wenn du bei gesellschaftlichen Anlässen mit einem potenziellen Kunden zusammentriffst, gibst du ihm nicht deine Karte. Fragen stattdessen nach der Karte des potenziellen Kunden. Sage: „Ich würde mich gerne nach dieser Veranstaltung mit Ihnen in Verbindung setzen. Haben Sie eine Karte?“ Wenn er dir seine Karte gibt, gebe ihm deine.

Es ist wichtiger, die Kontaktdaten potentieller Kunden zu erhalten, als deine zu verteilen. Auf diese Weise kannst du nachfassen, anstatt am Telefon oder im Posteingang darauf zu warten, dass sich jemand meldet. Setz dich am nächsten Arbeitstag auf LinkedIn mit potentiellen Kunden in Verbindung. Füge eine kurze Notiz hinzu, um deine Kunden daran zu erinnern, wer du bist und woher du ihn kennst. Halte es kurz und einfach. Beende die Nachricht mit einer Einladung zum weiteren Dialog, falls Interesse besteht. Du kannst z. B. den folgenden Schlusssatz benutzen: „Wenn Sie unseren Dialog über XY fortsetzen möchten, würde ich Ihnen gerne helfen. Bitte lassen Sie mich wissen, falls ich Ihnen weiterhin behilflich sein kann.“

Tritt Sozialen Gruppen bei

Sei sowohl in sozialen Gruppen (Facebook und LinkedIn) als auch in Fachorganisationen aktiv. Die Chancen stehen gut, dass es im Umkreis von ein paar Kilometern um deinen Standort eine Berufsorganisation, Unternehmerverband, Meet-up-Gruppen usw.) gibt. Baue Beziehungen zu Menschen auf, ohne zu versuchen, etwas zu verkaufen. Finde mehr darüber heraus, wer deine Zielgruppe ist, welche Ziele und Herausforderungen sie hat. Die Menschen, zu denen du eine echte Beziehung aufbaust, werden deine beste Quelle für Kontakte, Menschen und Ressourcen sein. Dies ist eine langfristige Aktivität, die kurzfristig weder hilfreich noch produktiv erscheint. Wenn du primär online operierst, veröffentliche relevante Artikel. Wenn du auf einer persönlichen Veranstaltung bist, biete deine Hilfe an. Du kannst einfache Dinge wie den Aufbau oder das Aufräumen einer Veranstaltung übernehmen. Du kannst bei der Suche nach Referenten helfen oder selbst einer sein. Was auch immer du tust, investiere in die Gemeinschaft, zu der du gehörst.

Benutze Marketing

Der Weg zu guten Marketingkampagnen ist schwer und steinig. Ich kann verstehen, wenn du dich unter dem ganzen Fachchinesisch etwas Verloren Fühlst. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Fange mit Babyschritten an und bewerbe einzelne Beiträge auf Facebook und arbeiten dich an größere Kampagnen heran. Aber Vorsicht. Auch beim schalten von Werbung ist die Interaktion mit dem user Key. Reagiere auf Likes, Kommentare und sei Hilfreich. Teile dein Wissen für den Kontakt zu einem potenziellen Kunden und begeistere mit jedem Schritt auf dem Weg.

Da wären wir. Endlich am Ende und hoffentlich hast du jetzt einen Plan, was du tun solltest um neue Kunden zu gewinnen. Solltest du dich an dieser Stelle wiederfinden und dir denken: „All das mach ich aber schon“, solltest du dir tatsächlich überlegen, einen Mentor oder Business-Coach zu finden. Meistens liegt das Problem dann nämlich tiefer als erwartet. Der Input von einer außenstehenden Person kann da hilfreich sein, um zu ermitteln wieso es mit der Kundengewinnung nicht klappt.

Aber als aller erstes sollten die Basics sitzen! Also, worauf wartest du? An die Arbeit 😉

Schreibe einen Kommentar